Paulaner Am Nockherberg

Seit Jahrhunderten wird am östlichen Isarufer in der Nähe des Maria-Hilf-Platzes Bier gebraut und ausgeschenkt, der Starkbieranstich beim Paulaner Am Nockherberg genießt Weltruf. Ein Großbrand zerstörte 1999 den Traditionsbau mitsamt Festsaal. Glock Liphart Probst & Partner durfte die Brauerei bei ihrem Neubau an gleicher Stelle sowohl öffentlich-rechtlich als auch zivilrechtlich begleiten.

Zunächst stand eine denkmalschutzrechtliche Ermöglichung des Neubaus im Vordergrund des Projekts. Das Raumprogramm sollte modernen Anforderungen angepasst werden, ohne die Identität des Ortes aufzugeben. Der herausgehobene Standort mit Blick über München hatte intensive Diskussionen zur gewählten Architektur mit Behörden und Stadtvertretern zur Folge.

Am Ende stand eine Baugenehmigung für ein zukunftsweisendes Vorhaben, das die Tradition achtet, mit einem neuen Festsaal, der auch außerhalb der Starkbierzeit für viele Veranstaltungen genutzt wird. Ausschreibung, Bauphase, Abnahme und Mängelbeseitigung waren die klassischen Phasen der zivilrechtlichen, baubegleitenden Beratung durch Glock Liphart Probst & Partner.

Die Zeit seit der Eröffnung mit dem Starkbieranstich 2003 hat gezeigt, dass die hohen Ansprüche von Stadt und Auftraggeber, insbesondere an die technische Gebäudeausrüstung, erfüllt wurden. Als Ratgeber an der Schnittstelle zwischen Recht und Technik konnte Glock Liphart Probst & Partner entscheidend zum Erfolg des Projektes beitragen.

zurück